Fairer Jugendverband

Im Rahmen der Diözesanversammlung 2017 hat die KLJB im Bistum Osnabrück den Antrag "bewusst - ökologisch - fair - jetzt" verabschiedet.

Hier habt ihr einen Überblick über unsere Selbstverpflichtung: 

Wir als KLJB im Bistum Osnabrück sind eine ökologische Bewegung und setzen uns für den Erhalt der Schöpfung ein. Mit der Selbstverpflichtung

möchten wir ein Bewusstsein für faires und ökologisches Handeln schaffen. Faires und ökologisches Handeln wird dadurch in unseren KLJB-Alltag

integriert sowie für Jugendliche und junge Erwachsene einfach und praktisch erlebbar.

Ökologisch und fair - jetzt!

 

Ökologische Kriterien:


Verwendung von Mehrweggeschirr: 

Wir verwenden auf unseren Veranstaltungen Geschirr, das wir wiederbenutzen können. Das heißt, dass kein Einweggeschirr genutzt wird.


Energiesparmaßnahmen: 

Wir beachten insbesondere die kleinen Dinge im Alltag. Wir schalten beispielsweise die Lampen aus, wenn wir das Licht nicht brauchen,

verzichten auf den Stand-by-Modus, entfernen unsere Ladegeräte aus der Steckdose, wenn wir sie nicht benutzen, und drehen die Heizung runter,

wenn die Fenster geöffnet sind. Auf längeren Veranstaltungen gibt es einen Energiedienst. Er achtet darauf, dass das Licht ausgeschaltet und

Energie gespart wird.


Recyclingpapier mit Siegel: 

Wir nutzen Recyclingpapier, das mit dem Umweltsiegel „Blauer Engel“ versehen ist.


Vegetarische Gerichte: Wir bieten bei jeder Veranstaltung mindestens ein vegetarisches Gericht an.

 

Weitere Aktivitäten: Wir haben folgende eigene ökologische Aktivität entwickelt: Wir kaufen bevorzugt regionale und/oder saisonale Produkte.



Faire Kriterien:


Faire Geschenke: Wir verschenken überwiegend fair gehandelte Produkte. Hierfür eignen sich z. B. Präsente wie Kaffee, Schmuck, Dekoration und Blumen.

 

Ihr könnt Faire Ortsgruppe werden!

Auf der Diözesanversammlung des BDKJ 2016 wurde das Konzept des „Fairen Jugendverbandes“ vorgestellt und beschlossen. Es soll für jede Ebene eines

jeden Jugendverbandes möglich sein, so genannter „Fairer Jugendverband“ zu werden. Voraussetzung dafür ist, dass sich fünf der 15 Kriterien heraussucht

werden, die erfüllen werden können und möchten. Dabei muss jeweils mindestens ein Kriterium fair bzw. ökologisch sein. Die Anerkennung zum fairen Jugendverband

erfolgt dabei immer durch die nächst höhere Ebene.

Wenn ihr Fragen habt, dann meldet euch bei unserer Referentin Maria (This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. 05401 8965-15)